Athleisure by Esprit

Seit einiger Zeit ist mir die Firma Esprit durch eine auffällig coolere Bildsprache und wirklich lässige Marketingkampagnen an den teuersten Wänden europäischer Metropolen und sogar im TV aufgefallen. Das hat mich neugierig gemacht und vor circa eineinhalb Jahren zurück in die Esprit Stores und in den Online Shop gelockt. Die großen Sublabels wie EDC, Casual und Collection hatten sich damals schon sehr positiv verändert, aber Schuhe, Wäsche und Accessoires waren in großen Teilen noch nicht ganz so modern wie der Rest, aber auch die haben inzwischen aufgeholt! Hier ein paar Lieblingsteile der aktuellen Kollektion:

Als alter Yogi habe ich mich natürlich besonders für Esprit Sports interessiert und die größte Auswahl hierfür im Online Shop gefunden. Meine Lieblingsteile, nach denen ich immer Ausschau halte, sind markenübergreifend ein bequemer und trotzdem cool aussehender Sports Bra, der nicht mehr als 30€ kostet, eine bedruckte Tight, die idealerweise aus Baumwolle mit bisschen Elasthan ist und maximal 50€ kostet, ein Tanktop und ein Sweatshirt, sowie eine coole Tasche in die viel hinein passt, die aber weder sperrig ist noch viel wiegt. Gedacht, gesucht und gefunden! Die coole faltbare Tasche unten im Bild kostet 49,99 und das beste an ihr ist, dass man sie ganz klein machen kann und so auch super mit auf Reisen nehmen kann, bei denen man plant ein bisschen zu shoppen oder eben zum Sport zu gehen!

Hier klicken und du kommst zur Tasche

Das Sterne Sweatshirt von Esprit Sports ist lässig weit aber nicht wie ein Sack und kostet nur 39,99 genau wie die bedruckte Baumwoll-Leggings – sie ist übrigens tatsächlich aus 95% Baumwolle, so dass beim Yoga nicht auf der Hose abrutscht und aus 5% Elasthan, damit sie immer in Form bleibt. Der Sport-BH liegt bei 24,99, hat einen Racerback Rücken, herausnehmbare Pads, keine Nähte die kratzen und trocknet schnell wenn man mal geschwitzt hat.

Tights                          Sportsbra                  Sternchen Sweatshirt

Ich finde Esprit ist wieder einen Besuch wert, weil das was die riesigen Leinwände und die TV Werbung verspricht ist inzwischen wirklich beim Produkt angekommen. In diesem Sinne macht euch auf oder stöbert mal ein bisschen online! Hier geht´s  zum Esprit Shop: http://www.esprit.de

Herzlichst Eure Katja

Cheeki.Ly Athletics – ein neuer Stern am Fitness Himmel geht online

Heute sage ich besser hallo liebe Sportler als liebe Yogis,

denn das neue Label Cheeki.Ly Athletics könnte man auch beim Yoga tragen, aber ich mag es lieber beim joggen oder TRX. Gerade wurde die 2. Saison an den Handel verkauft, die erste könnt ihr im ganz neuen Online Shop unter http://shop.cheekily-athletics.com/ erwerben.

Die Preise finde ich fair  – für Tops zwischen 24€ und 39€ und für Hosen zwischen 29€ und 49€. Das Label orientiert sich an Modetrends und bringt verschiedene coole Prints wie einen Flowerprint aber auch einen Schlangendruck und einen Matrixprint, der besonders sportlich daher kommt. Wem der schwarz weiß Trend zu fad ist, der kann auf pink und carribean blue zurückgreifen. Besonders originell finde ich, dass Cheeki.Ly in der nächsten Saison als erster das Comeback der Schlaghosen auch im Fitnessbereich feiert.

Ein Klick auf die Fotos und ihr landet im Shop.

flowermatrixsnake

Das Shooting für den Shop und das Lookbook fand mit den Models Christina und Jill in einem coolen Loft in den W3 Studios in Sendling statt. Die schöne Jill fungiert als Amazone und gleichzeitig als Markenbotschafterin. Die Macher der Marke sind alte Bekannte in der Fitnessbranche. Vertrieb und Marketing verantwortet Jutta Hannecker, Design, Produktion und Produktmanagement macht Gabriele Reinelt und Elke Chleckowitz ist für den Onlineshop, Backoffice und QM zuständig.

Wer unter euch mal was anderes tragen möchte, als die altbekannten Brands sollte bei Cheeki.Ly am Ball bleiben!

Liebste Grüße Katja

11847185_10204503123127346_1076984135_o katja cheeky

Mysportclub öffnet dir Tür und Tor zu allen Sportarten im Raum München

Hallo ihr Lieben,

wer von euch kennt es nicht: Ihr möchtet ab und zu Tennis spielen, im Winter ins Fitness Studio, im Sommer lieber mehr Laufen, am Wochenende in die Sauna und zum Runterkommen zum Yoga. Bis jetzt hattet ihr mehrere Mitgliedschaften oder 10-er Karten, die auch noch irgendwann verfallen. Im Sommer, wenn ihr Eurer Fitness Center weniger benutzt, ärgert ihr euch über die Beiträge usw. Nachdem ich euch vor kurzem schon die Somuchmore Karte vorgestellt habe, möchte ich euch heute die Münchner Antwort auf die Probelematik vorstellen. Somuchmore gehört mittlerweile zu Rocket Internet, wohingegen Mysportclub von vier mehr oder weniger Eingeborenen betrieben wird. Das gefällt mir besonders, denn neben regionalem Gemüse und Fleisch könnte man auch andere regionale Angebote fördern, bei denen man sein Geld nicht unbedingt in den Rachen einer Online Bude schmeißt. Mittlerweile haben die vier Jungs von Mysportclub bereits über 60 Partner Clubs und Studios in München überzeugen können. Der Fokus der Jungs liegt eher auf kleinen und großen, individuellen Anbietern mit regionalem Bezug. Der Fokus liegt auf Fitness, Pilates und wie soll es auch anders sein, auf Yoga. Es wird aber auch Tennis, Tanz, Badminton und vieles mehr dabei sein. Im August geht die Homepage unter www.my-sportclub.de live.

Weiterlesen

Alle Sportarten auf einen Klick – Florian Bergener von Studiocheck247 stellt seine Plattform vor

Hallo ihr Lieben,

es gibt immer wieder neue Sportarten, die es auszuprobieren lohnt. Ob Spinning, Piloxing oder Pole Dance, was ihr wann, wo und zu welchem Preis in deutschen Städten machen könnt, erfahrt ihr auf Studiocheck247, einem Startup aus München. Ende 2014 wurde die Plattform von Florian Bergener und Karoly Pokuta gegründet und ging März 2015 live. Momentan könnt ihr dort nach 26 Sportarten filtern, die Suchfunktionen werden aber stetig erweitert. Das Ziel von studiocheck247 ist erst einmal alles, was es auf dem Deutschen Markt stattfindet, abzubilden und aktuell zu halten. „Step 2“ wäre dann ein Rollout bei unseren lieben Nachbarn in Österreich und in der Schweiz. Neben der Sportart könnt ihr auch nach Preis, Entfernung und nach Frauenstudio yes or no filtern. Männerstudios gibt es  leider noch keine. Hier mein Interviewpartner Florian – mit einem Klick auf sein Foto landet ihr bei studiocheck247.

Alles liebe Katja

100_0978(1)

So viel mehr Yoga, Dance, Meditation und Fitness mit der so-much-more Card

Man kommt langsam nicht mehr an ihr vorbei – sowohl als Studio, als auch als körperbewusster Großstädter. Mit der so-much-more Card kann man für einen Monatsbeitrag X in alle teilnehmenden Studios seiner Stadt gehen und dort nicht nur yogen sondern auch  Step tanzen, Tango tanzen, Zumba, Barre workouten und vieles mehr. Was in Berlin begann, ist inzwischen in München gewachsen und verbreitet sich nun weiter in den Städten Hamburg und Frankfurt.

Ich teste gerade für 55 Euro im Monat die so-much-more White Card in München. Mit dieser Karte kann ich die Weltherrschaft an mich reißen! Eigentlich würde sie 69 €/Monat kosten, aber der frühe Vogel fängt während der Einführungsphase den Sonderpreis von 55 €/Monat. Da es im Glockenbachviertel nur so wimmelt vor Yoga-, Tanz- und Fitness-Studios, kann ich mir bequem online anschauen, was ich wann wahrnehmen möchte, tigere dann dorthin und trage am Eingang lediglich meinen Namen und meine Unterschrift in eine Liste ein. Mit meiner Mitgliedschaft darf ich in jedes einzelne Studio nur 3 Mal pro Monat besuchen, aber insgesamt kann ich in München unendlich viele Kurse wahrnehmen. Gleiches gilt für alle anderen Städte in denen die Karte schon aktiv ist.

Weiterlesen