„Besser Ghee als nie“ wie man Ghee nebenbei und günstig selbst herstellt

Ghee (ausgesprochen [ɡiː]) ist Butterschmalz ohne Zusätze und schmeckt unglaublich gut! Alles was ihr damit anbratet sieht knackig und schön aus und der Geschmack ist nochmals viel besser als beim industriell verarbeiteten Butterschmalz.

Es geht los – ihr benötigt Butter – für den Start reichen zwei 250 Gramm Pakete. Diese lasst ihr in einem Topf bei niedriger bis mittlerer Temperatur schmelzen und vor sich hin knacken bis nichts mehr zu hören ist. Die Geräusche klingen als hätte man die Heizung nicht richtig entlüftet. Nach etwas über 30 Minuten ist es in der Regel so weit. Während dessen könnt ihr ohne Probleme etwas anderes erledigen. Anschließend, wenn das Ghee wi auf Foto 2 aussieht, gießt ihr das flüssige Ghee durch einen Papier- oder Stoff -Teefilter in ein verschließbares Gefäß. Die Rückstände die ihr auf Foto 2 unten sehen könnt werden so vom Rest getrennt. Das fertige Produkt könnt ihr bei Raumtemperatur über Monate aufbewahren. Die Rückstände, die im Filter bleiben, kann man sehr gut auf Brot essen. Dann könnt ihr los brutzeln – z.B. Bratkartoffeln in Ghee gebraten schmecken weltklasse und sehen auch so aus. Wenn man eh schon dabei ist, dann kann man gleich 1000gr Butter nehmen und ein paar Gläser Ghee an Freunde verschenken.

Viel Spaß  dabei

Katja

image2 image3 image4 image1(1)

 

 

 

„Besser Ghee als nie“ oder „Wie man die ayurvedische Antwort auf Butterschmalz selbst herstellt“

Bis vor einem Jahr kannte ich noch nicht einmal das Wort Ghee geschweige denn wie man es ausspricht. Ghee ist Butterschmalz welches keine Zusätze enthält. Man kann es für relativ viel Geld in Bioläden kaufen oder ganz einfach selbst machen. Das Endprodukt hält auch ungekühlt sehr lange und wenn man es ein bisschen zurecht macht kann man es auch verschenken. Morgen kommt der Selbstversuch mit Fotos – schaltet dann wieder ein.

herzlichst

Katja

„Du Mixer!“ ist heute kein Schimpfwort mehr – Green Smoothies werden salonfähig

Jeder Mann und jedermann sprechen darüber – green Smoothies. Aber woher nehmen, wenn nicht täglich kiloweise Grünzeug in die Wohnung schleppen wollen, um diese dann mit einem 600 € teuren Mixer zu liquid powder zu verflüssigen? Wer einen Mixer mit zu wenig Umdrehungen besitzt, wird in der Szene gleich mitleidig angeschaut. Derjenige kann doch gar nicht die vielen tollen Nährstoffe aufnehmen! An vielen Ecken wird glücklicherweise Abhilfe geschaffen und ab 5 € pro Glas kann man mixen lassen.

Weiterlesen