Yoga Corner München- kleiner Laden alles drin

MillaSeit 27.2. haben wir in München wieder einen kleinen, sehr feinen Yogaladen, der nicht nur ein Monobrand Shop ist, sondern eine ganze Bandbreite an Marken für uns Yogis und solche die es noch werden wollen bereit hält. Sandra Johanson, die Macherin, war zuvor 15 Jahre im Marketing tätig und praktiziert selbst seit eineinhalb Jahren Yoga. Sie bevorzugt Vinyasa Flow und das meist im Studio 1 bei Jasmin. Ihr kleiner Laden enthält alles was man braucht und mehr – von Tee über Matten, Kleidung, Schmuck, Meditationskissen, Gurten, Blöcken bis hin zu Augenkissen und Nasenkannen.

Die Markenvielfalt ist spektakulär:

Bekleidung: Urban Goddess, Curare, Yogi Company, , Kidneykaren, Kismet, Yogalivia, Jaya, Natural Born Yogi, Hut + Berg, Kamah, Milla Hamburg

Tee: Pukka, YogiTea

Accessoires: Milla Hamburg, Yoco Collection, Perlenhimmel, Soulbottles, Neti

Props: Jade, Lotuscrafts

Soon to come: Onzie und Link&Bikini

Die Online Präsenz entsteht gerade und kann bald unter www.yogacorner.de aufgerufen werden – Ziel ist es aber eigentlich, dass ihr ganz klassisch  in der Theresienstraße 51 in der Maxvorstadt vorbei kommt (ganz nah bei der U2 Haltestelle Theresienstraße)!

Schaut vorbei  – ich kann es euch nur empfehlen!!!!

herzlichst Katja

Mysportclub – mit nur einer Karte mehr als 30 Sportarten und Wellness in München nutzen

Vor einiger Zeit habe ich schon einmal über mysportclub in München berichtet – jetzt habe ich die Jungs wieder getroffen, um zu schauen wie es läuft und was es Neues gibt. Um euch nochmals abzuholen – mysportclub bietet in München die Möglichkeit bei über 100 Partnern über 30 Sportarten zu betreiben und das ohne Vertragslaufzeit oder Aufnahmegebühr. Einfach bei mysportsclub auf der Homepage anmelden – dann mit der Mitgliedsnummer bei dem gewünschten Partner aufschlagen und am Eingang einchecken ohne zusätzliche Kosten und bei den meisten Partnern sogar ohne vorherige Anmeldung. Bisher verläuft das Handling bei allen Partnern reibungslos, was in einer Startphase alles andere als selbstverständlich ist. Was die Nutzung der Karte besonders easy macht, ist die Möglichkeit der Umkreissuche. Entweder man schaut nach, was es insgesamt an Sportarten im Umkreis von z.B. 500 Metern gibt oder man filtert zusätzlich gleich nach einer Sportart wie z.B. Crossfit. Seit Kurzem hat mysportclub sogar den ersten Golf Partner gewonnen. Als nächstes planen die Münchner eine App mit der man von unterwegs auch bequem und convenient sehen kann, welches Angebot aktuell zu einem passt.

Die Preise staffeln sich wie folgt:

Für 33€ könnt ihr in über 80 Clubs vier Mal insgesamt pro Monat trainieren mit der Blue Card.

Für 66€ dürft ihr mit der Silver Card mehr als 90 Clubs jeweils maximal viermal besuchen.

Die Gold Card öffnet Dir für 99€ mehr als 100 Clubs und 1200 Kurse pro Woche und das jeweils so oft Du willst! Sie passt daher zu ambitionierten Sportlern, die die Abwechselung lieben.

Der eigene mysportclub Lauftreff und die Teamsportarten Fußball und Basketball sind bei jeder Mitgliedschaft unbegrenzt mit dabei.Außerdem erhalten Mitglieder immer wieder 15% auf das Sortiment von www.my-sportswear.de.In Zukunft wollen die Münchner Jungs das Thema Wellness pushen und weitere Angebote wie z.B. das Salzambiente aufnehmen und Firmenfitness anbieten. Hier ein Video, um euch zu inspirieren!

Generalentschuldigung für das stümperhafte embedden des folgenden Links aber es funktioniert gerade nicht besser…

https://player.vimeo.com/video/138985153“ target=“_blank“>

Herzlichst Katja

Chandra Yoga – der Geheimtipp in Bogenhausen

Chandra Yoga in München Bogenhausen wurde mir von meiner Freundin Jutta empfohlen. Es war ein großes Glück, denn Sandra Jahns Schatzkiste wird nicht an die große Internetglocke gehängt. Ein Kreis erlesener Schülerinnen und Schüler hatte auch das Glück Sie zu finden und ist umso treuer! Das Logo an der Vordertür des Hauses mit den pinkfarbenen Kois auf goldenem Hintergrund lässt schon ahnen, dass hier ein Ästhet am Werk ist! Wenn man über den Hintereingang in Sandras Welt eintaucht, sieht man an jeder Ecke, dass der erste Schein nicht trügt. Sandra hat in Ihrem Vorraum eine kleine, feine Boutique mit Yogamatten, Bekleidung, Schmuck, Duftkerzen Ihres eigenen Labels „Chandra“ und noch vieles mehr. Die Schülerinnen scheinen sich alle gut zu kennen. Nachdem einige News vor Beginn der Stunde ausgetauscht wurden, ging es los zu ganz ruhiger Musik. Sandras Asanas werden ausgekostet und langsam ausgeführt. Jede Schülerin bekommt in jeder Haltung genug Aufmerksamkeit von Sandra, außer diese hat den Eindruck, dass man das nicht mag. Sie bewegt sich wie eine Katze durch die Reihen und gibt Hands on. So hat man als Schüler die Zeit alles vom Fuß bis zu den Fingerspitzen durch zu scannen und sich auch selbst zu korrigieren. Am Ende der Stunde fühlt man sich nicht nur gedehnt und trainiert sondern so entspannt, als hätte man meditiert.

Sandra selbst hat ihre Ausbildung 1997 bei Anna Röcker in München absolviert. Damals waren noch nicht 30 Teacher Trainees in den Klassen, sondern nur 13 und die Männerquote war aber ähnlich niedrig mit nur einem männlichen Teilnehmer. Vor ihrem Yogi Leben hat sie als klassische Kauffrau gearbeitet. Yoga ist eigentlich so selbstverständlich, dass sie es nicht als Hobby bezeichnen möchte. Sie liebt Bewegung auch im Freien, malt und lernt gerade Spanisch. Ihr Stil ist nach all den Jahren der Praxis nicht mehr rein, sondern eklektisch gemischt aus vielen Stilen, die sie kennen gelernt hat. Sie liebt die Yoga Marke Wellicious und mischt diese gerne  mit Schals z.B. von Friendly Hunting. Wenn Sandra nicht in München ist, liebt und lebt sie derzeit vor allem Portugal. Wer noch mehr über Sie und von Ihr lesen möchte findet hier den Link zur Homepage, wenn ihr auf Sandras Foto klickt, seht ihr die Kontaktdaten und Unterrichtsstunden:

http://www.chandrayoga.eu/

Danke für die tolle Erfahrung mit Dir! Alles liebe Katja

chandra jahn

München Tipp: Yamyoga in Schwabing

Liebe Yogis,

heute morgen habe ich das gut besprochene Yam Yoga Studio von Regina  Gambarte besucht. Restore und Refresh um 11 Uhr passte gut in meinen Tagesablauf und den meiner Freundin Julia. Der Weg ins Studio war ganz easy – Giselastraße aussteigen und dann in die Ainmillerstraße einbiegen  – bei Nr. 2 halten und ab ins Hinterhaus in die erste Etage. Regina kannte die Namen aller Schüler und kramte sehr zielsicher in Ihrem Schreibtisch, so dass ich mir schon dachte „Das muss die Chefin sein“ und zugegebenermaßen hoffte „vielleicht nimmt Sie meine Malas in Ihrem Shop auf“.

Im Vorraum kann man sich kostenlos Wasser mit Pfefferminze nehmen und einen kleinen Shop mit Gurten und Büchern gibt es hier auch. Durch den großen Unterrichtsraum gelangt man zu den Kabinen und zu einem kleineren Raum, in dem die Matten und andere Props großzügig gelagert werden. Alle Schüler, die lieber auf der eigenen Matte  praktizieren, können ihre Matten in Holzkisten im Studio lassen, die voll gefüllt sind mit bunten Unterlagen aller Art. Der Übungsraum ist dezent gestrichen mit grau, weiß und ein bisschen Gold. Ein Holzbuddha steht auf einem schönen, alten Stück Holz, daneben frische Blumen und das Harmonium. Wenn ihr auf die Fotos klickt, dann landet ihr auf der Homepage von Yam Yoga!

FullSizeRender IMG_6216

Die Stunde von Regina war wunderschön mit chilliger Musik, einfachen Flows und mit einigen Asanas, die ich lange nicht mehr gesehen und fast vergessen habe. Einige davon werde ich gleich für meine Stunde heute Abend übernehmen. Regina leitet ganz genau und ausreichend langsam an, so dass man sich in der Pose immer wieder korrigieren und tiefer hinein bringen kann. Auch als Yogalehrer kann man hier noch viel lernen und das finde ich toll! Nach Viparita Karani waren meine Batterien wieder voll aufgeladen und die Montagsstunde um 11 ist definitiv unter meinen Top Ten in München!

IMG_6214 IMG_6219

Probiert es auch aus – ich wünsche euch viel Spaß dabei!

herzlichst Katja

Eine Frau und Tausend Projekte – Samira von Yoganomaden, von Morninggloryville …

Hallo ihr lieben,

eigentlich kam ich über Charlie Green an Samira, von der ich bis dahin nur wusste, dass Sie eine der beiden Veranstalterinnen von Morninggloryville Munich ist. Das ist ein Rave am Morgen zwischen 6:30 und 10:30 bei dem auch Massagen, Yoga, DJ Musik von Lakechild und Marky Yum Yum, Green Smoothies und gesundes Frühstück von Lost Weekend sowie Energiekugeln von Samiras Freund Leonhart angeboten werden. In München fand die Veranstaltung zum ersten Mal in einem Zirkuszelt statt und das zweite und jetzt dritte Mal im MMA Club. Kommenden Mittwoch, am 15.7., ist es wieder so weit. Das Motto ist diesmal Tropic Thunder – Verkleidungen sind willkommen. Franky, Samiras Partnerin bei Morning Gloryville, und Samira sind schon fleißig am flyern und ich hoffe, dass ihr auch dabei seid. Entrittskarten bekommt ihr für 15 € über folgenden Link:

Karten Morninggloryville

Bei unserem Gespräch stellte sich heraus, dass Samira auch T-Shirts und Tanks aus Organic Cotton produziert und via Facebook unter dem Namen Good Karma Goods verkauft. Die Erlöse gehen nach Nepal und ans Münchner Tierheim. Die Auflagen sind gering und die Preise liegen bei 30€ und 35€.

https://www.facebook.com/GoodKarmaGoods

Außerdem fand am vergangenen Wochenende ihr erster Goodlife Retreat mit 11 Teilnehmern am Chiemsee statt. Bekocht wurden die Yogis vom Koch des veganen Tushita Restaurants auf der Klenzestraße in München. Um den Namen Goodlife zu unterstreichen, gab es neben Gitarre und Lagerfeuer auch Wein. In diesem Jahr soll der Retreat Ende Juli und Mitte August wiederholt werden. Die Teilnehmer zelten und Samira wohnt in ihrem dauerhaft angemieteten Peter Lustig Wagen.

yoganomaden camp

Wenn man sich Samiras Aktivitäten vor Augen führt, klingt das eher nach Berlin als nach München. Samira hatte nach ihrer Yogalehrerausbildung in New York, bei David Life und Sahron Gannon, auch überlegt dorthin zu ziehen und zwei Monate in Berlin Probe gewohnt, sowie ihre Festanstellung bei Best Secret in München gekündigt. In Berlin hat sie auch zum ersten Mal überhaupt Yoga unterrichtet –  im Studio ihres Mentors Moritz. Zum Glück kam sie zurück an die Isar und unterrichtet mit Ihrem mobilen Yogastudio „Yoganomaden“ an verschiedenen Orten, wie in einem Modeladen in der Müllerstraße, im Alternativen Stadtpark an der Tumblingerstraße, an der Isar und ab und zu im Yoga am Engel. München braucht  Menschen wie Samira auf jeden Fall nötiger als Berlin! Sie ist eine Frau, die keine Grenzen im Kopf hat und ihre Ideen gnadenlos umsetzt – saucool und beobachtenswert wie ich finde!

herzlichst Katja

Heute im Gespräch: Laura Hirch maker of Shantiphant Films

Hallo ihr Lieben,

gestern morgen um 9 Uhr, als es in Los Angeles 24:00 war, durfte ich ein Skype Interview mit Laura, der Macherin von Shantiphant Films, führen. Shantiphant ist zusammengesetzt aus Elephant, genauer dem Hindugott Ganesha, der Hindernisse aus dem Weg räumt und aus Shanti, dem Sanskrit Begriff für Frieden. Laura hat jahrelang in München als Journalistin für das Yoga Journal gearbeitet und macht momentan eine Weiterbildung zur Dokumentarfilmerin bei der NYFA Filmschule in L.A. Für ihre Abschlussarbeit nach dem Journalismusstudium hat sie einen Promofilm gedreht, dabei Blut geleckt und ist sozusagen beim Film hängen geblieben. Sie liebt es, Gechichten nicht nur mit Worten, sondern auch mit Bildern zu erzählen. Kurz darauf wurde die Idee zu Shantiphant Films geboren. Die Filme, die zwischen 20 und 30 Minuten dauern, zeigen bekannte und weniger bekannte Frauen, die sich auf den Weg machen, um Yogalehrerin zu werden und ihr ganzes Leben und Umfeld dabei auf den Kopf stellen. Unter diesem Link könnt ihr Euch die Filme anschauen, die Laura bei inzwischen drei Shanitphant Film Weeks gezeigt hat:

http://www.shantiphant.com/#!films/clql

Unter anderem wird auch Samira von den Yoganomaden und Morning Gloryville portraitiert, die morgen zum Interview kommt.

samira

Weiterlesen

Die ganze Welt des Ayurveda mitten in Haidhausen – Im Gespräch Frau Dr. També von Santulan Ayurveda

Hallo ihr Lieben,

auf der Suche nach einer geeigneten neuen Immobilie für unser Yogastudio Urbanyogamunich, was ich seit letzen Jahr mit meinem Yoga Freund Felix betreibe, hat es mich letzte Woche nach Haidhausen verschlagen. Dort befindet sich auf der Wörthstraße, neben zig Restaurants, das Santulan Ayurveda – man muss schon fast „Center“ sagen. Zuerst sieht man lediglich den Verkaufsraum und auch ich konnte zu Beginn noch nicht ahnen, was dieser Ort noch alles beherbergt. Neben dem Shop, in dem es Bücher, Kosmetik, Gewürze und ayurvedische „Medizin“ gibt, sind weiter hinten die Behandlungsräume, in denen man einzelne Behandlungen bis hin zu einer kompletten Panchakarma Kur buchen kann. Die meisten der im Laden angebotenen Produkte, kann man auch unter diesem Link online bestellen:

http://shop.santulan.de/

Als ich um ein Interview bat, wurde ich gleich herzlich empfangen und schon eine Woche später saß ich hier bei köstlichem Jala Santulan, einem Kräuterwassser zur Reinigung, das man 20 Minuten kochen muss. Ein ähnliches Geschäft besitzt die Familie També auch in Frankfurt und in der Nähe von Heilbronn betreiben sie seit 1994 das Santulan Aum Kurzentrum, wo man umgeben von wunderschöner Natur ebenfalls Panchakarma Kuren machen kann. Anwendungsbereiche für die Kur sind vor allem Diabetes, Allergien, Frauenleiden, Gewichtsprobleme, Rheuma,  Herz-Kreislauf Probleme, Verdauungsstörungen und psychosomatische sowie vegetative Störungen. Mir persönlich haben die ayurvedischen Kräuter schon bei sehr starken Schlafstörungen geholfen. Im Shop gibt es u.a. die ganzen Gewürze der ayurvedischen Küche und es werden regelmäßig Kochkurse in der hauseigenen Kochschule angeboten. Links neben dem Shop finden in einem gemütlichen Raum Yogastunden statt. Noch Fragen? Die Tambés scheuen auf jeden Fall keine Mühe und so kommt es, dass Herr També – eigentlich Informatiker – schon seit langem auch in Sachen Ayurveda unterwegs ist und sehr häufig Vorträge hält.

FullSizeRender(7) FullSizeRender(12)FullSizeRender(6)

Weiterlesen

Toptipps für den ersten internationalen Yoga-Tag und die lange Nacht des Yoga am 20. und 21. Juni 2015

Liebe Yogis,

Indiens Premierminister Modi bat 2014 die UNO, einen internationalen Yoga-Tag einzuführen, weil er selbst seit Jahren von seinen körperlichen Übungen und der Meditation profitiert. Seine Bitte fand Gehör und der 21. Juni ist von nun an Welt-Yoga-Tag. Durch diesen Entschluss soll auf die „Vorteile des Praktizierens von Yoga“ aufmerksam gemacht werden. Indien ging jetzt sogar so weit, einen eigenen Minister für Yoga zu ernennen – das dauert bei uns wahrscheinlich noch ein bissel.

Toll jetzt haben wir also einen Anlass mehr zu yogen und zu feiern! Das lässt sich München nicht zweimal sagen und kreiert diverse Veranstaltungen, wie die lange Nacht des Yogas vom 20. auf den 21.6.2015,  Celebrate the Spirit of Yoga und Musical Dances of Yoga, beide am 21.6. und Yogavibes meets Mini in der BMW Welt ebenfalls am Sonntag den 21.6., wo auch ich sein werde. Leider kann man sich an dem Tag nicht teilen!

Weiterlesen

So viel mehr Yoga, Dance, Meditation und Fitness mit der so-much-more Card

Man kommt langsam nicht mehr an ihr vorbei – sowohl als Studio, als auch als körperbewusster Großstädter. Mit der so-much-more Card kann man für einen Monatsbeitrag X in alle teilnehmenden Studios seiner Stadt gehen und dort nicht nur yogen sondern auch  Step tanzen, Tango tanzen, Zumba, Barre workouten und vieles mehr. Was in Berlin begann, ist inzwischen in München gewachsen und verbreitet sich nun weiter in den Städten Hamburg und Frankfurt.

Ich teste gerade für 55 Euro im Monat die so-much-more White Card in München. Mit dieser Karte kann ich die Weltherrschaft an mich reißen! Eigentlich würde sie 69 €/Monat kosten, aber der frühe Vogel fängt während der Einführungsphase den Sonderpreis von 55 €/Monat. Da es im Glockenbachviertel nur so wimmelt vor Yoga-, Tanz- und Fitness-Studios, kann ich mir bequem online anschauen, was ich wann wahrnehmen möchte, tigere dann dorthin und trage am Eingang lediglich meinen Namen und meine Unterschrift in eine Liste ein. Mit meiner Mitgliedschaft darf ich in jedes einzelne Studio nur 3 Mal pro Monat besuchen, aber insgesamt kann ich in München unendlich viele Kurse wahrnehmen. Gleiches gilt für alle anderen Städte in denen die Karte schon aktiv ist.

Weiterlesen